Großglockner Trek - Wanderung in 5 Tagen um den höchsten Berg Österreichs

Artikelnummer: AG-0062-xxx

Kategorie: Bergwandern

Termine

499,00 €

inkl. 19% USt.

noch Plätze frei

Bitte wählen Sie für diesen Kurs einen Termin aus.


Beschreibung

Für geübte und trittsichere Bergwanderer ist die Wanderung um den Großglockner ein absoluter Genuss der Extraklasse. Auf 5 Tagesetappen umwandern wir den höchsten Berg Österreichs, den Großglockner, über wunderbar saftige Almwiesen, entlang wilder Bergkämme und über beeindruckende Moränen, wo sich früher die gewaltigen Gletscher entlangzogen. Jeder Tag bietet berauschende Eindrücke in die atemberabende Bergwelt des Hohe Tauern Nationalparks, welcher zu den großartigsten Hochgebirgslandschaften der Welt gezählt wird. Auf fast jeder Etappe laden mittags idyllisch gelegene Almhütten zur Rast ein. Die Nacht verbringen wir in den aussichtsreichen Berghütten, wo wir uns regionale Spezialitäten schmecken lassen.

Tag 1
Von unserem Treffpunkt am Kesselfallparkplatz gehts erstmal ziemlich gemütlich mit dem Shuttlebus zum Gasthof Mooserboden. Der erste Teil unserer Tour führt aussichtsreich entlang des Stausees. Dieser Abschnitt bietet uns die Möglichkeit uns erstmal gemütlich, ohne größere Höhenunterschiede einzugehen und wir können den Blick auf die gigantischen Eisabbrüche des großen Wiesbachhorns, des hinteren Bratschenkopfs und der Klockerin geniessen. Am Ende des Sees geht es dann über zahlreiche Serpentinen über die Moräne des Karlinger Kees etwas anspruchsvoller hinauf bis zum Kapruner Törl auf 2639m Seehöhe. Dort angekommen geniessen wir den atemberaubenden Rundblick in das Kapruner Tal und das Stubachtal. Der Abstieg vom Kapruner Törl führt zwischen riesigen Felsblöcken hindurch hinunter zur Moräne des Riffl Kees immer in Richtung des malerischen Tauernmoossees. Von hier erreichen wir nach einem weiteren Anstieg über 250hm unsere heutige Unterkunft, die oberhalb des Weißsees gelegene Rudolfshütte, wo wir den Tag mit Ausblick auf die Eisriesen der Hohen Tauern ausklingen lassen.
Total: 6h, 12,5km, Aufstieg 900hm, Abstieg 650hm

Tag 2
Nach einem reichhaltigen Frühstück starten wir schon früh zur heutigen langen Etappe. Flach umwandern wir den Weißsee um schon bald den steilen Anstieg zum Erdigen Egg in Angriff zu nehmen. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es hinab entlang des Kalserbachs zunächst durch eine sehr ursprüngliche und wilde Berglandschaft und später vorbei an idyllischen Almlandschaften. Nach dem kurzweiligen Abstieg erreichen wir bald das Kalser-Tauern-Haus das zu einer gemütlichen Vormittagsrast einlädt. Bald gehts den langen Weg durchs Dorfertal hinaus Richtung Kals, wobei sich uns auf dem Weg noch die Möglichkeit bietet die beeindruckende Darbaklamm zu besuchen. Ab Kals können wir uns auf dem zunächst relativ flachen Weg gemütlich wieder ans Bergauf-Gehen gewöhnen und wandern hinauf bis zum Lucknerhaus, unserem heutigen Ziel. Hier geniessen wir die Aussicht auf den höchsten Berg Österreichs, dem 3.798 m hohen Großglockner, bei einer wohlverdienten Brotzeit.
Total: 7h, 22km, Aufstieg 1030hm, Abstieg 810hm

Tag 3
Der heutige Tag ist wahrscheinlich das Highlight auf unserer Tour um den Großglockner. Aussichtsreich und kurzweilig gehts gleich morgens 750hm hinauf zur Glorer Hütte, die im Zentrum eines Geomorphologischen Lehrpfads liegt. Hier haben wir uns erstmal einen gemütlichen Einkehrschwung verdient. Schon bald geht es weiter und wir wandern durch das Leitertal in Richtung Heiligenblut, wo wir vielleicht auch das ein oder andere Edelweiss entdecken können. Auf schönen Wegen geht es immer weiter hinaus durchs Leitertal, bis wir uns nach Norden wenden. Begleitet von den Pfiffen der Murmeltiere gehts nun weiter zum Glocknerhaus. Bald schon taucht auch schon die Pasterze in unserem Blickfeld auf, jener gigantische Gletscher am Fuße des Großglockners. Bei einem phänomenalen Blick lasen wir uns das verdiente Feierabend Bier doppelt schmecken.
Total: 7h, 15km, Aufstieg 1100hm, Abstieg 990hm

Tag 4
Nach dem stärkenden Frühstück gehts über die Almlandschaften der Trögeralm hinauf in Richtung Pfandlscharte. Hier lohnt auf alle Fälle ein Blick zurück zum Großglockner und der Pasterze. Unser Weg führt uns bald über die Moränenrücken des ehemaligen Gletschers, sowie vorbei an einem wundschön blau grün leuchtenden Gletschersee, hinauf zur unteren Pfandlscharte, wo wir sicherlich das ein oder andere mal ein wenig Hand an den Fels legen dürfen. Hier haben wir uns eine Verschnaufpause verdient und können uns bei einem atemberaubenden Rundblick eine kurze Rast gönnen. Unser Weg führt uns bald weiter, hinab den Pfandlboden, vorbei an Gletscherresten und über  Moränenhänge, bis wir schon bald wieder in saftige Almlandschaften eintauchen. Im idyllischen Talboden des Ferleitentales angekommen, gehts nun relativ eben hinaus nach Ferleiten, wo sich unsere heutige Unterkunft befindet. Bein einem gemütlichen Abend lassen wir den Tag ausklingen und freuen uns auf den morgigen Tag.
Total: 6h, 16km, Aufstieg 530hm, Abstieg 1520hm

Tag 5
Der letzte, sehr anstrengende Tag startet ziemlich gemütlich, aber früh und wir sparen uns ein Stück des Weges entlang des Talbodens und fahren bis nach Fusch mit dem Bus. Hier beginnt nun auch der lange Anstieg des heutigen Tages. Wir wandern entlang des Hirzbachtales, wo sich der Bewuchs nach  oben mehr und meh lichtet, immer weiter hinauf zur Hirzbachalm, wo wir wieder einmal von saftigen Almwiesen mit Bächlein im Postkarten-Kitsch-Motiv umgeben sind. Dieser Platz lädt natürlich zu einer Rast ein, und so lassen wir uns die mitgebrachte Brotzeit schmecken. Frisch gestärkt nehmen wir bald den letzten Teil unseres Anstieges in Angriff. Aussichtsreich und ziemlich kurzweilig gehts nochmal steile 430hm hinauf zur Gleiwitzer Hütte, die sich in einer sehr ursprünglichen Hochgebirgslandschaft befindet. Bei einem begeisternden Ausblick auf den Hohen Tenn, sowie Weitblicke bis hin zum Dachstein und steinernen Meer schmecken uns die regionalen Spezialitäten dieser Hütte gleich noch viel besser. Nach dieser Ausgedehnten Mittagspause gehts dann über zahlreiche Serpentinen, aber sehr Aussichtsreich wieder hinab in Richtung Kapruner Tal, von wo aus wir mit dem Linienbus zurück an unseren Ausgangspunkt am Kesselfallparkplatz gelangen. Hier lassen wir es uns nicht nehmen und lassen die letzten Tage und das Erlebte nochmal bei einer leckeren Brotzeit Revue passieren, bevor wir alle glücklich und um viele Eindrücke reicher nach Hause aufbrechen.
Total: 18km, 8h, Aufstieg 1600hm, Abstieg 1500hm

Informationen zur Tour

  • Dauer: 5 Tage
  • Treffpunkt: 8:00, Kesselfallparklatz im Kapruner Tal
  • Mindestteilnehmerzahl: 3 Teilnehmer
  • Inbegriffene Leistungen:
    • Führung und Organisation durch staatlich geprüftem Bergführer / Bergwanderführer
  • Zusatzkosten:
    • Shuttlebus Kesselfallparkplatz - Gasthof Mooserboden: 10,00€
    • Linienbus von Ferleiten nach Fusch: 5,00€
    • Linienbus Kapruner Tal zum Kesselfallparplatz: 5,00€
    • Übernachtung + HP in guten - sehr guten Hütten oder Pensionen: ca. 60€ pro Nacht
  • Anforderungen an die Teilnehmer
    • absolute Trittsicherheit
    • gute Kondition (bis 1600hm bergauf, 1500hm bergab, 8h Gehzeit)
  • Empfohlene Ausrüstung
    • knöchelhohe Bergschuhe
    • wetterfeste Bekleidung
    • 30-40l Rucksack
  • Land: Österreich

Erfahrungsberichte (0)

Durchschnittliche Bewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: